Zur Übersicht
Wighnomy Brothers
Bodyrock EP
FAT 015

 

VINYL RELEASE: 26.05.2003

DISTRIBUTED BY KOMPAKT

DIGITAL RELEASE: 30.05.2003

DISTRIBUTED BY FINETUNES

A. Bodyrock
07:36
B1. 1974
05:56
B2. Allright
05:57
MUSIKINFO

Ja die Wighnomy Brothers ... weder Fisch noch Fleich würden einige sagen oder gar behaupten?! Richtig! Festlegen heißt festlegen, und das scheint nun auch für die Produktionen hinsichtlich des Wighnomy Projectes zu gelten. Egal ob es sich um Beefcake, Robag Wruhme oder Machiste handelt ... die Wighnomy's sagen für sich: Fetslegen ist wie ein Gurt, den man sich beim Fahren anlegen muss. Man ist zwar sicher aber man kann sich nicht bewegen!

Und somit kommt die neue Wighnomy 12" sehr stark anders daher, wie man es vielleicht noch auf der eben erschienen nightclubbing "247:you" vernommen hat.




TRACK INFORMATIONEN

A. Bodyrock
... ist ein dreckiges Techhousestück mit keiner lieblichen Rhodes-Melodie. Die wird abgelöst von einer schweren digitalen Fläche die sich wie eine Schlange um die derben Beats windet. Ein dreckiges "Bodyrock" gibt rythmisch nochmals den Sinn und Zweck des Tracks wieder. Da könnte es schon passieren, dass die Feuerwehr auf die Tanzfläche kommen muss.

 

B1. 1974
... ist die organische Variante der Wighnomy Brothers. Eine sehr eingängige Melodie kämpft lustiger Weise wie in einem Computerspiel gegen die Beats an, und die wird am Ende auch siegen! Ein stetiger Spannungsaufbau lässt das Ding rollen und rollen und am Ende verkriecht es sich sogar im Ohr und just schwingt es mit einem Pfeifen über die Lippen ... und das vor allem bei Sonnenschein!

 

B2. Alright
... ist ein 4/4 Nujazz-Percussion-Tech-House-Track. Ein Ding, wenn man es laut auf der Anlage hört einfach automatisch mit dem Kopf versucht die Snare und die Hihats und die Basdrum zu erwischen. Da das nicht gelingt, fängt der ganze Körper an zu zappeln und befindet sich ohne es vielleicht gewollt zu haben, auf der Tanzfläche. spätestens dann, wenn der düstere Subbass einsetzt, ist es aus und man wundert sich eigentlich nur noch über das eigentümliche Arrangement ... aber dafür war ja Robag Wruhme im Haus mit dem verschmitzten Lächeln im Gesicht!