Zur Übersicht
Soulphiction
Soulphiction EP 01
FAT 017

 

VINYL RELEASE: 01.03.2004

DISTRIBUTED BY KOMPAKT

DIGITAL RELEASE: 05.03.2004

DISTRIBUTED BY FINETUNES

A1. Liquid Patterns
02:40
A2. White Ropes
03:53
B1. Black Woman
04:23
B2. Whats Your Name
05:00
B3. Roots Revisited
03:53
MUSIKINFO

In diesem Jahr wurde nicht nur für Johnny Cash das Zählen der Jahresringe beendet. Der Pate des verbalen Vorspiels Barry White, verantwortlich für die Existenz halb Amerikas, ist im Alter von 58 Jahren auf eine andere Bühne weiter oben berufen worden. Aber, seine CD's werden sicher weiter etliche Dekaden,die Schlafzimmer der Welt beschallen um mit Soul die Pärchen der Welt zum Geschlechtsverkehr zu zwingen. Auch der Stuttgarter Papi Michel Baumann alias Soulphiction (manchmal auch Jackmate) bringt mit seinen Tracks die Säfte zum kochen, allerdings mit der Folge des Bewegungszwanges. Beginnend mit einem Radiosendersuch- Intro, mahnt er wie Radio beschaffen sein sollte. Richtig so!




TRACK INFORMATIONEN

A1. Liquid Paterns
... ist der pure Rhodes- geschwängerte, mit Kellerbass versehener Klapp-Wahnsinn, durch ganz vorsichtige Verschiebungen im Rhythmus und Jazz-HiHat die so zischelt als ob ein Drumvirtuose sein Drumkitt mit Besen streichelt, gelingt ein zwingender Groove. Länge spielt dabei keine Rolle, warum etwas Ausweiten, wenn das Euphoriemoment vollends ausreicht.


A2. White Ropes

... zeigt, das man auch als "Weißbrot" ohne hinter Vorhängen Platten aufzulegen, Blackmusic samt Ursprüngen verstanden haben darf. Zentrales Moment ist eine unglaubliche Stimme die ähnliche Momente auslösen kann wie die des Herrn White, Vorsicht! Zusammen mit Baumann's musikalischen Zutaten ergibt das einen unglaublich seelenvollen, tiefen Song in Housebeats eingebettet. Mr. Soulpatrol übernehmen sie!


B1. Black Woman

... ist mit poetry eingeleitet und einer schimmernden weichen Fläche unterlegt, nun huldigt der Guru der farbigen Frau, einfache Rhodes- Melodie, ganz tiefer Bass aus dem Keller, Snare und Hi-Hat aus dem Himmel, fertig ist die Slow-Mo-House Banane.


B2. Whats Your Name

... , den Titelnamen immer wiederholend von einer Männerstimme gerufen, trifft auf weibliche Gesangfetzen mit Afro-Färbung, unterstützt von dunklen knarzigen wie auf Holztrommeln gespielten Beats, die durch das geschickte Spiel mit Höhen und der Atmosphäre direkt aus dem im Dämmerlicht versinkenden Dschungel zu kommen scheinen.


B3. Roots Revisited

...ist eine fein säuberlich gezeichnete Downbeat- Skizze mit einer Soundästhetik die der wohl besten Hip-Hop Band der Welt aus Philadelphia huldigt, Herbie Hancock und Carl Craig waren wohl unterstützend im Studio dabei.