Zur Übersicht
The Micronaut
Contrast
FAT 076

 

VINYL RELEASE: 16.02.2018

DISTRIBUTED BY KOMPAKT

DIGITAL RELEASE: 16.02.2018

DISTRIBUTED BY FINETUNES

A1. Earlylate
05:41
A2. Oldnew
06:31
B1. Underover
05:03
B2. Smallbig
04:57
MUSIKINFO

Familie, Fische, Formen. Nur drei von vielen Themen, denen sich Stefan Streck alias The Micronaut bislang mit seinen Releases auf Labels wie Acker Records oder Analogsoul widmete. Stets mit Konzept, aber nie verkopft, so geht der Multi-Instrumentalist und Produzent seinem Forscherdrang in Sachen Klang nach. Seine Tracks und deren Titel sind durchdacht und doch tanzbar. Mal sind sie minimal arrangiert, dann wieder ganz und gar verspielt. Lassen subtile Sequenzen innerhalb weniger Takte zu energiegeladenen Achterbahnfahrten werden, bringen analoge und elektronische Sounds mühelos zusammen. Denn The Micronaut liebt das Spiel mit den Kontrasten, das beweist auch wieder seine neueste EP auf Freude am Tanzen.
Darauf zu hören: Vier Tracks voller Verweise auf die Vergangenheit mit Blick in die Zukunft. Denn die Samples und Sounds des britischen „Summers of Love“ hallen zwar bis heute nach, klingen bei The Micronaut aber viel mehr nach echter Neuerfindung statt reinem Revival. Weil seine Musik die große Geste nicht scheut, sondern geradezu sucht – und dort findet, wo die Melancholie fernab starrer Genregrenzen der Euphorie die Hand reicht. Breakbeats von der Insel treffen auf IDM und Trance, weite Synthielandschaften betten sich in Pop. Und so vereint The Micronaut mit jedem Track erneut die Kontraste zum großen Ganzen.




TRACK INFORMATIONEN

A1. Earlylate?
Mal wieder einen Rave starten, irgendwo auf weiten Feldern oder in verlassenen Tunneln. Dazu dieser Track, ob früh oder spät, die Arme wären in der Luft und die Träne im Knopfloch. Airhorn!

A2. Oldnew
Shuffle, aber anders. So als würden Kompakt nicht aus Köln, sondern London kommen. Und auch hierzulande keiner schräg gucken, wenn der Beat mal nicht stur Four-to-the-Floor geradeaus marschiert. Massiver Groove mit Stolperfalle, warum nicht.

B1. Underover
Als wäre James Holden zu einem Kurzausflug in das England Anfang der Neunziger unterwegs, wo die Bässe noch Ohren wie Hosenbeine schlackern ließen. Dieser Sound wird in hundert Jahren nicht alt – so frisch gedacht erst recht nicht.

B2. Smallbig?
Der Rausschmeißer mit Tiefgang. Eine Hymne für die ganz späten Stunden, kurz bevor die Lichter angehen. Nochmal zurückblicken, nicht an Morgen denken. Für immer jetzt, für eine Nacht.