Zur Übersicht
No Accident In Paradise
ASYMETRIA Remiksy I
FATzig 015

 

DIGITAL RELEASE: 22.05.2015

DISTRIBUTED BY FINETUNES

01. Farbiarnia (Gunjah & Niconé Remix)
08:31
02. Dawka (Berk Offset Remix)
08:18
03. Kochanie (Hofuku Sochi's Shibo-Mix)
07:21
04. Depozyt (Laolu Remix)
08:35
05. Depozyt (Delhia de France Hellyes Songmix)
05:15
MUSIKINFO

Ende 2014 veröffentlichte Freude am Tanzen mit „Asymetria“ von No Accident In Paradise das erste experimentelle Ambient-Album in seiner Labelhistorie. Damit wird gezeigt, bei aller Liebe zur Standfestigkeit und Beweglichkeit im Club, dass in Jena auch gern Freude am Sitzen, Hören und klangvollen Genießen zelebriert wird. Das Wort „Chillen“ geht heute sogar 60-Jährigen über die Lippen, in den Clubs ist dieser Terminus fast vergessen. Da gehört er aber hin.
Um Clubfeeling und seelische Kraftstation zum Auftanken zusammenzuführen, wurde ein feines digitales Remixpaket geschnürt, welches in zwei Teilen erscheint.




TRACK INFORMATIONEN

1. Farbiarnia (Gunjah & Niconé Remix)
Freiluftkracher & Macher passend zur Eröffnung eben jener Saison – erobert wahlweise bei Sonne und Mond die Herzen der Tänzer.

2. Dawka (Berk Offset Remix)
Cinematic-Horizontal-Groove-Anthem mit Streichersätzen für die Ewigkeit.

3. Kochanie (Hofuku Sochi's Shibo-Mix)
Stachiger Psychodopehouse mit Klack & Schmackes, transzendiert direkt von der Couch aus dem Unter-Ich in ein neues Über-Ich.

4. Depozyt (Laolu Remix)

Clap your hands, say yeah… Laolu hübscht No Accident In Paradise für den mediterranen Club auf, der Lippenstift bleibt dabei leicht verschmiert, Lipgloss wird weggelassen und barfuß den High Heels vorgezogen.

5. Depozyt (Delhia de France Hellyes Songmix)
Die Pentatones Frontfrau strickt ein süßlich-experimentelles Kammer-Ambient-Pop Stück zusammen. Mann & Frau sollten sich nicht wundern, wenn sie auch in Zukunft bei No Accident In Paradise stimmlich in Erscheinung treten wird – perfekte Kombination!