2014

Labelbericht, mehr als in Schweiß getünchter Exzess in elektronischer Gymnastik

Mit 16 Jahren auf dem jungen Buckel sind wir auf dem Weg in die große Freiheit in der Blüte der Pupertät, ob beim Interview mit dem Chef, bei der Lieblings-FAT-Tracks-Revue von Matze Kaden oder der Jubiläums-Compilation SIX10, wir haben unseren Teenager Höhepunkt heftig zelebriert und den Mopedführerschein bestanden. Marek Hemmann trägt den bittersüßen Sound seines Albums mit 4-Monate-Tour in die Clubs und Konzerthallen Europas und ließ den Lindwurm als Track und Remix Set schlüpfen. Daniel und Andreas aka Taron-Trekka beackern das weite Feld der minimalen Grooves mit fliederfarbiger und blonder Magie, während das Soundkollektiv No Accident In Paradise mit dem ersten offiziellen Release den Kuschelfaktor der FAT-Familie steigern. Neben berühmten Kleckerhöhlen hat uns Saalfeld in diesem Jahr Thomas Stieler und die FAT-zig 012 geschenkt. Unser Plattenladen wurde 13 und zum Jubiläum starteten wir eine neue limitierte Vinylserie „Fatplastics“ mit Stücken von Metaboman, Large M und Monkey Maffia. Mathias Kaden präsentierte "The exclusive Watergate #14 Tracks" mit unveröffentlichten Tracks von Rodriguez Jr, Marco Resmann und Christian Burkhardt.
Aus dem heimatlichen Musikkrause Wohnzimmer zapft Rainer Maria Silke aka Berk Offset zapft auf MK 041 die Oberleitung an und Soulphiction steckt die Natur des Rhythmus genussvoll in die MK 042.

2012

Ein "nachhaltiger" Freude am Tanzen Labelbericht 2012

Der Erfolg der digitalen Muchas Fatcias Compilation wird nun endlich auch auf Polyvinylchlorid gebannt als 2x12" im Exklusiv Vertrieb über Decks in Parchim. Eigens zur Covergestaltung wird eine DANKE Unterschriftensammlung durchgeführt, eine „Petition“ mit Erfolg. Herr Kaden bringt die Funk-Disco-House Legende Mathy K & The Funky Punch nach Europa – natürlich mit auf der Compi vertreten.


Douglas Greed lässt ein paar Kumpels an sein Album "KRL" und diese interpretieren seine Tracks in ein neues Gewand als FAT055. Erstes Digitalrelease vom Neuling Mooryc aus Poznan auf unserer FAT-ZIG Reihe. Dazu erfolgte noch eine Spezial 7inch Auskopplung inkl. einer "Marek'schen Hemmann" Veredlung.
Auch Herr Wruhme schaut mal wieder vorbei und hinterläßt Tracks für eine Musik Krause auch bekannt als MK039 "Leistenhans Zwo EP".


Sören "Monkey" Bodner schiebt mit der FAT056 nach, sein zweites Release und es ist druckvoller als zuvor mit einem kleinen Hit "Sources from the Past". Der Track lief dann auch zeitgleich in London bei Benga & Skream in der BBC Radioshow mit der Ankündigung: "good music guy from Berlin" :-)


Im Mai startete Carlos in Zusammenarbeit mit uns das "FAT Picknick" mit allen DJ Rennpferden des Labels, versammelt an der Flussbar Strand 22 in Jena > und die "Eisheiligen" waren auch zu Gast, es war frostig kalt, aber der Stimmung tat es keinen Abbruch.

+mehr

 

Erste "Determiner" Maxiauskopplung der Popgruppe Pentatones unter der Nummer FAT057, neu angeordnet & arrangiert durch Taron-Trekka & Stefanikaden alias Daniel und Matze Kaden. Gathaspar aus Polen (inzwischen mit Berliner Pass), ziert das nationale Kostüm mit 3 Tracks gespickt auf der FAT058. Finest Emo-Techno zwischen Freude und Abgrund.


Es macht "Bumm Tzsch Bumm" – unser offizielles Sommer T-Shirt 2012 mit einer klaren Ansage und Huldigung an die allseits geliebte Bassdrum! Toci was here, ganz klar. Im Juli flogen wir nach Barcelona und gaben ein erfrischendes Showcase auf dem EastEnder Festival am Rande vom Sonar Festival 2012. Gerüchten zu Folge soll Lionel Messi mit 'ner Limo gesichtet wurden sein.


Kadebostan & sein Kumpel Laolu geben 3 Tracks ab beim Label > 2 Boxer sind als Foto beigelegt. Kurzum: steckt mal die Nase in zerbeulte Tubas und findet darin Bestandteile erlesener orientalischer Volksliedhefte > das ist die FAT059. Die Künstler wünschen sich eine minimalistische Variante des Covers und so bleibt auch der fortwährende FAT Schriftzug auf dem Cover versteckt. Direkt nach dem Sommer holt Kadebostan dann Laolu mit nach Deutschland und beide gehen auf ne kleine Minitour und ziehen mit ihren DJ Sets durch Clubs in Berlin, Halle, Dresden, Jena & Tbilisi. Booking-Pressing ist das Stichwort, aber die Frisur sitzt...


Die Indieband "Orph" melden sich und machen im Herbst gemeinsame Sache mit dem Krause Duo und releasen eine 10inch als "Robots EP" auf Musik Krause im neuen Format.
Unsere Neuzugänge Tim Vitá & Oliver Gehrmann trafen sich einst beim Zivi im Kassa, jammten zusammen und machten sich an den FAT Podcast 23. Eispickel auf dem Weg zur HouseOlymBesteigung. Digital knallten sie gleich im Anschluß die FAT-ZIG005 "136 Tales" heraus.


Weiter gehts mit House und den "Masters of Kraftdeepness": Taron-Trekka releasen ein sehr "Amisound angepriesenes Release" FAT060 und das Cover ziert eine Illustration von Tine Drefahl. Zeitgleich presst Monsieur Kadebostan seine Songs aus der Vergangenheit in Gold > endlich auf CD > die Gold Retrospective 2007-2012. Die Goldfolie wurde in den tiefen Wäldern Brandenburgs entdeckt und ziert seitdem das Cover. Ein kleines Unikat, natürlich limitierte Auflage.


Fatburg im Tor zur Welt > eine "Große FAT Labelnacht" findet im Club der Freundschaft "Übel & Gefährlich" statt. Alljährliches Freundestreffen und ein Dankeschön an unsere nordischen Freunde. Zuguterletzt stand noch Weihnachten ins Haus und somit auch der FAT Podcast 24 > die Idee: zurückgelehnte Musik durch die Herren von No Accident in Paradise. Es entstehen 60 Minuten ambiente Klangkapsel Sounds mit hörspielartigen Anleihen. Der entschleunigste Podcast ever.

“Zunächst werde ich spielen und Dir später erklären, was es ist.” (Miles Davis)

2011

2011 war Mucke + Mucke = MUCKE, Schweiß, Suppen, Emo, Staub, Hitze, Rotznasen, Club Mate Vergiftungen, viel Rücken… eben der ganze Wahnsinn Kulturstiftender Nachteulen. Was blieb und bleibt ist die Musik!

„Die feinen, reduzierten Strukturen des vor allem in Deutschland Ende der 1990er Jahre populären und teilweise auch hier entstandenen Minimal Techno und all der sozialrevolutionären Impulse elektronischer Tanzmusik sind fast verschwunden. Stattdessen hat sich in den letzten Jahren vielerorts eine digital hochgezüchtete musikalische Mischung aus extrem druckvollen, hochkomprimierten Beats, monotonen Bassläufen und – für den sich ständig wiederholenden Klimax – seltsamen Staubsauger-Sounds entwickelt. Mit seiner permanenten Signalflut hat dieser Mix die Hörgewohnheiten einer ganzen Generation nachhaltig beeinflusst und ist, von allem historischen Ballast (Soul, Disco, Funk) und störenden Konnotationen (Innovation, Divergenz) befreit, eine Massenware geworden. Ein Track gleicht hier dem anderen.“ (Tobias Thomas)


Dieses Zitat stammt aus einem Artikel, welcher hiermit unter folgenden Link wärmstens empfohlen wird. Umfassend auf den Punkt, resümiert der Kompakt-Freund unseres Hauses das Jahr 2011.

 

Der "kurze" Freude am Tanzen Label- und Tatsachenbericht für 2011

 

Bei allen beunruhigend wirkenden Entwicklungen, immer komplexer werdender Strukturen, rasend schneller Konsumdichte - alles scheint „Elektro“. Von Jena aus wurden aber weiterhin eigene Suppen gekocht. Was als viraler Marketing-Spass zur FAT 5zig Compilation begann, wurde in die Tat umgesetzt. Kochen, Musik, Speisen - was für eine Kombination. Nicht nur in WG-Küchen, sondern auch im Theatercafe Jena wurde tüchtig nachgekocht und serviert.

+mehr

Das erste Release 2011 war auch gleichzeitig das erste von Monkey Maffia überhaupt. Die Männekieken und die Papphüllen sagen Tschüss. Die Affenplatte war die Letzte im alten Design.

Monkey Maffia schickt eigene Webseite ins www-Rennen. Feinste Illustrationen zieren dessen Inhalt.

Was mit Kochvideos und echten Suppen begann, findet Entsprechung auf dem fünfzigsten FAT Release und der darauf folgenden Tour. Die FAT-Nächte in Läden wie Ritter Butzke, Panoramabar, Watergate etc. belegen die vordersten Plätze im Feier-Ranking, sämtliche Töpfe kochen über…
Unsere lieben Oranje-Nachbarn zerlegen sich selbst auf dem FAT-Showcase mit Stefanik, Krause Duo, beim Amsterdam Dance Event.

Marek Hemmann hat Bock auf Pop. Gemeinsam mit Sänger Fabian Reichelt kredenzt er das Projekt Marian. In Form eines Langspielers zeigen beide wie man Pop und Club 2011 zusammenbringt.

Taron Trekka untermauern ihren eigenständigen Status zwischen Wucht und Deepness mit der FAT054 "Grom Attaf EP". Die A-Seite haut mit seinem Bass sämtliche Nester aus den Boxen. Abgerundet wird die großartige Musik durch ein Coverdesign der Grafikerin Tine Drefahl in Zusammenarbeit mit Mister Toci.

Eine neue Endeckung wird gemacht: Gathaspar aus Polen, seine Cedar EP wird als drittes Digitalrelease FAT-ZIG003 in die Welt geschickt. Selten kamen Tiefe und Clubwucht so zusammen wie bei seiner Musik. Da wächst ein Pflänzchen heran…

Berk Offset macht Station auf Musikkrause mit der MK035. Feinster Techno zwischen Lachanfall und Nackenbrecher neben der Spur ist sein Metier.

Ebenfalls auf Musikkrause setzt Even tuell (Workshop!) ein Zeichen in Sachen Deepness und Unverwechselbarkeit. Der MK Katalog ist reich an Lieblings-Releases. Diese gehört für viele zu den Besten.

Unser Leipziger Kumpel Juno6 zeigt in seinen Maschinen-Livesets und mit seiner Jens Lutz EP wie eigene Handschrift und Abwechslungsreichtum zusammen kommen können.

Ebenso aus Leipzig kommen Marbert Rocel (Compost). Gemeinsam mit Mathias Kaden sind sie das Projekt Karocel – Herzlich Willkommen in der FAT Booking Zentrale.

Unser heiß geliebter Fatplastics Recordstore wird 10! Allen Digitalisierungstrends entgegen, setzt man hier auf das ästhetische Kulturgut Schallplatte, für viele ist diese immer noch der würdevollste Tonträger überhaupt. Neben der Jäger und Sammler Bedienung ist der Laden aber auch eins: eine zentrale Begegnungsstätte von Gleichgesinnten.

Douglas Greed erfüllt sich einen lang gehegten Traum: sein eigenes Longplayeralbum KRL in den Händen halten. Der Herr schaut über die Soundbrille drüber nach UK. Sehr Gut geschaut!

Unsere Podcast Reihe erreicht Zugriffzahlen in einer Höhe, die in Tonträgerverkäufen umgemünzt uns in die Lage versetzen könnte, Universal Music zu übernehmen…upps, wachgerüttelt… fakt ist, die Servergrenze ist mitunter am Anschlag.

Spatz prägt den Ausdruck des Jahres: „Ich kotze ins Brett“…

Beim Sonne Mond Sterne wird via 24h Showcase der Guetta aus den Hirnen und Beinen getrieben.

Unser Liebhabertool Rave Strikes Back entwickelt sich zur Informations-und Anekdotendatenbank.

Weil wir einmal beim Thema sind: Rave Strikes Again heisst es, mit dazugehörigen Podcast über 20 Jahre House & Techno Geschichte in Jena + anschließender Party mit Foch, Metaboman und Monkey Maffia & Shape im Kassablanca. (zum ersten Mal erklang dort "Sky & Sand" von Platte gepaart mit X-101 "Sonic Destroyer" - das Kassa zitterte kurz!!)

Daniel Stefanik wechselt zu Cocoon nach FFM. Er bleibt natürlich Freund des Hauses.

Zum Jahresende wird als Dankeschön die Muchas Fatcias Compilation rausgehauen. Erst digital als Geschenk, später im neuen Jahr als Vinyl zum erwerben.

2008

Der Leipziger Haudegen Daniel Stefanik gibt sein Booking vertrauensvoll in unsere hauseigene Agentur und in die Hände von Agentin Griede. Das Stelldichein verläuft zweigleisig und so wird seine „The Madcap Laughs EP“ in Freude am Tanzen Trikots links oben ins Tor gebolzt.

Die digital aufgebohrte "Metawuffmischfelge" von den Wighnomy Brothers ist die erste „Mix-Compilation“ auf unserem Label und eignete sich bestens um für den einen oder anderen Sonnenuntergang des Jahres als Soundtrack her zu halten.

Gemeinsam im Bus fahrend – wurden in Clubs wie dem Watergate, der Panorama Bar, dem Uebel & Gefährlich und der Muna – die Tische und Stühle an die Wand geschoben, um der basigen Wucht eines FAT-Labelabends Platz zu machen.

Der 10'te Geburtstag wurde wort- und meldungslos bei einer Tasse Kaffee, einer Tafel Schokolade und frisch geöffneten E-Mails gefeiert.

Unser regelmäßiger Abriss beim Sonne Mond Sterne Festival zeigte all unsere Künstler in Hochform. Mit gestähltem akustischem Bizeps, unbändiger Hingabe und ordentlich Lautstärke brachten wir unsere Zeltwände nahe an die Grenze des Kollabierens unter der Schwere der schweissnebligen Partyluft.

Unser Partysan Mathias Kaden bereist nahezu heimwehlos Amerika und nutzt das Jahr, genauso wie sein sonstiger Partner in Crime Marek Hemmann, um sein erstes Solo Release bei uns zu veröffentlichen.

2006

Jena ist nicht Sibirien, daher wird der Wodkakonsum wieder der Vernunft von Gesundheit angepasst – die Losung: Genießen ist besser als picheln! Neben kompakt-mp3.net, kann nun jeder Ton auch digital über BEATPORT, MUSICLOAD, FINETUNES auf die Festplatte geramscht werden.

 

Dapayk, Marcel Knopf, Treplec und Ian Simmonds werden ab sofort von der charmanten Agent Griede verbucht in alle noch so kleinen Winkel dieser Welt.

 

Die Leber von Adolf Noise wird von Michael Mayer & Robag Wruhme operiert. Das Ergebnis in Form von FAT025 "Rammelwolle Remixe". Robag lernt LKW fahren – Rolf Oksen steht im Führerschein. Der LKW, die FAT030 "Bart Eins EP". Ein gewisser Mario Willms hat auch keine Lust mehr zu flennen. Posthum macht er aus seinen Tränen Live & in Vinyl geschnitzt (FAT028 und FAT031), als Douglas Greed Melancholie tanzbar. Auf Musik Krause teilt sich die MK017 epochal-jazzy: Metaboman und monströs-feucht-dunkel: Even Tuell, aus dem airbagcraftworks-Umfeld.

+mehr

Zwei kleine FAT Messestände auf der POP-UP in Leipzig und im warmen Barcelona auf Sonar.

 

We love Hamburg! Helge Schneider mit Rocko Schamoni und Gustav aus Wien im Robag Musikverschnitt. Pudel-Ausflug und Robag legt auch Jazz auf.

 

Das alljährliche Labelprösterchen erhält mit 4+5>8 die nächsten Jahresringe. Lecker Soulphiction entzückt Live und vereint Auskennfritzen und Feiernasen im Kassablanca zu Jena.

 

Am 27.12. dann zum Jahresabschlussmosch turteln 700 Gäste schwitzend durchs Kassablanca. Wighnomy’s im Marathon, davon 7h Anthony Perkins Gedächtnis-Set. Der geladene Paule Kalkbrenner is daheme geblieben, Bettruhe verschrieben?!



Erst geliebt, dann gehasst! - get the real me, not at myspace – Wem geht es auch so?

2004

Das Fatplastics Web wird neu angestrichen und gleich danach im März kam Miss Kittin ins Kassablanca Jena, die Wighnomys haben aufgewärmt, Sicht durch verdampfenden Schweiß versperrt und die Kassa-Hütte kurz vor dem Platzen

Krause Duo mit erster Essensplaylist - wer wissen will, was gespielt wird, soll hingehen, was auf dem Teller landet kann man nicht hören aber schmecken, Mahlzeit mit dem Eibrot vom W-Bahnhof!

FreudeKrause-Familie erhält Zuwachs - Agent Griede und "Netzer"-Blosse haben Pele gebastelt, am 1. April 2004 schrie er der Welt entgegen: "So Leute, da bin ich!"

Ein FAT/MK Messestand auf der Pop-up 2004 und Camp Music 2004 lässt Augen hervortreten – erstellt im Rahmen einer Diplomarbeit von Antje Adamovsky.

+mehr


Das erste Musikkrause Album "Wuzzelbud KK" wird geboren – gezeugt von Papi Robag & Mami Wruhme. Metaboman und Carlsen Basu veröffentlichen das erste Mal als Krause Duo auf Musikkrause und erlauben sich, dabei Heinz Erhardt in die späten Stunden der Clubs zu holen. Nach der Maxime "Früh übt sich", wurde auch gleich das erste Release Wighnomys vs. Pele in Form der FAT019 "3fachmisch EP" geplant.

 

Jena fällt über Gera her und kerkert Mathias Kaden und Marek Hemman in das FAT-Verließ ein - Gnadengesuche in Form von FAT016, FAT018, FAT021 haben dazu geführt, dass sie jetzt auch Wärter sind!

Wighnomys wandeln 2004 auf den Spuren Marco Polos mit dem Ziel, musikalische Gewürze aus dem Saaletal in der Welt zu verbreiten. Kurzschilderung aus dem Logbuch: "... Scheiße, der Wodka wird nie alle; Wahnsinnsnackig 4/4 Bassdrumboxenbesteigen als eigenständige Disziplin etabliert, Koze wird einfach ins Set reingerunkkst, Schlafentzug als aus dem eigenen Körper enstehende "Droge" endeckt, Gage-Papiere-Schlüssel-Lieblingsklamotten einfach einem netten Menschen am Zoologischen Garten übergeben!"

Rave Strikes Back wird aus der Taufe gehoben & symbolisiert unser Statement zur Lage mit einer dazugehörigen Webseite!

Folgend einer Einladung von sor-b.ch, Labelausflug im Juni in die Schweiz, Busfahrt nach Genf zum Schießen - im Weetamix mit Luciano, Wighnomys, Sampayo und weiteren Swissys gefeiert wie es sein muss (danke Pierre Yves, Karinna und Marc), mensch da war doch auch noch die legendäre Afterhour mit Regenbogen an einem Sonntag @ Dachkantine Zürich

Robag Wruhme erstickt in Remixanfragen, Wighnomy-Getränktes wird zubereitet für Slam, Alter Ego, Trüby Trio, Dominik Eulberg, Frank Martiniq uvm. /// "K.T.B." von "Wuzzelbud KK" wird von der Jazzanova Mischpoke Sonar Kollektiv lizensiert und mit Remixen versehen, hinzu wird ein Musikvideo gezimmert von Deliha & Freundeskommune

Toci zeigt beim Melt Haltung: Hawtin legt früh um 6.30 auf, was macht er: holt sich erstmal einen dicken Caipiriniha, Respekt! Wighnomys haben den Morgen gerockt, Luciano's Live Set hatte einfach Seele, Koze hat wieder alles abgefackelt und überhaupt - schönes Festival!

Bei der SMS steuern Stand und Zelt gen Marathon des Spaßes und der Kraft. Dank Musikdurst und Clubmate wird alles zu einem – Schlaflos in Saalburg!

Es ist beschlossene Sache, Ian Simmonds wird mit der MK015 auf Musikkrause gesignt. DJ Koze schickt für FAT mal eben nonchalant ein paar Noten & Takte rüber, fertig ist die erste Koze mit der Nummer FAT022! Zu guter Letzt noch, eine huldigende 6x3x2 Geburtstagsfeier im heimischen Kassablanca Jena mit den Gästen Tobi Neumann und Dinky und auf einmal wird alles zu einem Wodkabad! (Luciano wo bleibt Dein Krankenschein!?)

Ansonsten: Gabor hat produziert, aufgelegt, telefoniert bis das Blut aus den Ohren rann, Sören hat aufgelegt, im Laden gewirtschaftet Musik begutachtet und gefiltert, Spatz hat mit Herz gewettert - seine häufigste Formulierung war: "Wir müssen reden!", Metaboman hat sein Bärtchen gestreichelt, sein MPC gejagt, aufgelegt und diskutiert, Carlsen hat gemöwt, gewippt, aufgelegt und rotiert, Griede hat die Welt zum Booking-Platz ausgerufen; Oliver Goldt hat geschrieben bis die Fingerspitzen platt waren wie die Tasten einer Tastatur, dazu aufgelegt und diskutiert, Toci hat den Comp gegen seine Organe getauscht und sorgte für die FAT-Matrix und stylisches Gewitter, Veiter stand im Fatplastics unangefochten und fleißte wie 20 WOM-Mitarbeiter - er sorgte dafür das der Laden Premium-Adresse ist!

2002

Die magische FAT007 wird produziert – Spatz großer Traum. Der Codename: "Fort Knox" und klar doch, man setzt sich musikalisch mit Mr. Bond auseinander. Alle Freude am Tanzen Artists sind mit dabei, großes Glamour Deluxe mit Pussy Galore.

Wighnomys FAT009 Track "I miss you babe" wird lizensiert auf der EFA "INHOUSE II" CD Compilation. Kontakte nach Finnland entstehen, die FAT008 "Boys from Finland" wird veröffentlicht. An Bord: Sasse aka Freestyle Man Sasse & Mr. Tapani Tolpanniemi feat. Grekori.

Musik Krause – ein neues Sublabel aus dem Hause Freude-am-Tanzen wird gegründet. Erstes Releases im Stile des Klickhouse von Metaboman als MK001. Robag Wruhme stösst später dazu und released seine Tracks auf der MK002. Steve Parish jetzt namentlich als Carlsen Basu verbündet sich musikalisch mit Metaboman zum einzigartigen KRAUSE DUO NR.2. Musik Krause Tracks sind jetzt auch auf Kompakt's Triple R "Friends" CD & "Schaffelfieber 2" CD vertreten.

Freude am Tanzen bekommt eine neue Webseite im frischen PINK mit kleinen Männchen-Icons, die seitdem das Design des Labels prägen. Der Mann hinter dem Design > toci was here.

 

Die Wighnomys Brothers werden FÜNF. Aus diesem Anlaß wird geplant und geschraubt > Auftakt zu einer kleinen WB Clubtour 2002.

Viele angenehme Acts 2002 u.a. Jori Hulkkonen, Louie Austin, DJ Koze – alles war so schön!

1999–2000

1999

Das zweite Release FAT002 wurde in schwarzes Vinyl gepresst mit Tracks von Gabor und den Gamat 3000 Kollegen aus Leipzig. Das Label war gleichzeitig auf der Suche nach einem neuen Vertrieb. Spatz machte sich mit einem Peugeot 106 und 700 Platten auf dem Weg zu Discomania – unserem neuen Vertrieb. Schnurstracks war die FAT002 auf einmal ausverkauft. Der Wighnomys Track "Summertime" wurde für die DISCOTHEQUE 6 Compi lizensiert. Anschließend ein Anruf aus Köln von Kompakt: ein Gefühl von Heimat & Geborgenheit stellte sich ein. FAT002 Re-Release durch Kompakt mit dem Fazit: 1200 mal verkauft und neuer Vertrieb ist ab jetzt Kompakt Köln.

2000
Remixe vom Track "Summertime" werden auf der FAT003 veröffentlicht. Marcho's "Summertime" Remix wurde für die Compilation LOST VEGAS "German House Suite 2" lizensiert & ausgewählt.

2013

2013 – Das Label wird "erwachsen"

Lauter bunte Remixe vom Marian Album wurden via Vinyl unters Volk gestreut. Douglas Greed rottete sich mit Fabian Kuss und Micha "Beatklops" Nagler zu einem neuen Musikprojekt namens "Douglas Greed feat. Nagler Kuss" zusammen. Als Osterei gab es die FAT062.

 

Alles neu bringt der Frühling. Im April wurde unsere Webseite nach sehr langer Haltbarkeit über mehrere Jahre, mittels neuer Farben & Bilder sowie verschlankter Navigation umgebaut. Der Grafiker legte Nachtschichten ein und wurde mit Pizza Gutscheinen vom Label versorgt.

 

Martin Anacker zog die Segel straff und übernahm das Booking für Marek Hemmann. Agent Griede kam aus der Babypause zurück und übernahm auf dem Deck das "Bookingruder des FAT-Schiffes.

 

2010 gegründet nimmt jetzt die Formation "Karocel" mehr und mehr musikalische Gestalt an. Mathias Kaden und seine Musikgesellen aus dem Hause Marbert Rocel Leipzig, veröffentlichen eine erste EP als FAT063 "This one" vor dem Album Release. Das Album "Plaited" erscheint im Juni und alles wird gebührend mit einem Auftritt auf der Kulturarena 2013 gefeiert.

+mehr

Phänomenale "Freiwiesen-Ravekultur" – sprich es gab eine Fortsetzung des FAT Picknicks am Strand 22 in unserer Heimatstadt Jena. Danke Carlos, Danke Jena, Danke Wettergott! Kurz darauf veröffentlichten wir eine kleine Digitalcompilation mit dem Titel "Freude am Tanzen Picknick".

 

Jesper Ryom aus Dänemark, der "Verwalter der Schätze" auch genannt, ein weiterer Neuling in den Karteikarten "Booking Artist" in der Schillergasse. Mit seinem Release "Syvsover" FAT-ZIG008, gab er einen guten Einstand und verzauberte sogar Hans Christian Andersen. Als Support auch auf der Marek Hemmann Tour 2014 dabei.

 

Marek Hemmann zauberte sein zweites Album aus den Hemdsärmeln. "Bittersweet" setzt da an, wo "In between" aufhörte. Und so ist das Album wieder solch ein schönes, geheimnisvolles Wesen zwischen Tanzfläche und Balkon, zwischen süßem Sonnenaufgang und energiegeladener Club-Nacht. Anfang 2014 startete seine europaweite 4-monatige Album Tour durch Clubs, Hallen und Arenen.

 

Monkey Maffia Music Club, seit jeher geleitet von Sören Bodner, FATs Äffchen fürs Grobe und Deepe veröffentlichte im Juni die FAT064 "M.M.M.C.3.EP". House in seinen mannigfaltigsten Quintessenzen.

 

„Das haben sich die Jugendlichen selbst aufgebaut“. So könnte man das Produzenten Duo Tim Vita und Oliver Gehrmann betiteln, die mit ihren Release "24 Pieces" auf FAT065 verkündeten "Let there be House". Moderner House auf Vinyl verewigt.


Mooryc aus Polen ist jetzt im FAT Bookingboot. der junge Mann aus Poznan tüftelte lange an seinem eigenen Sound und es stand im November ein Album in den Startlöchern. Kurz und knapp: "Roofs". Mooryc begleitete zusätzlich Marek Hemman als Support auf der Bittersweet 2014 Tour.



2010

Was für ein Jahr! Es gab so unglaublich viel tolle Musik, aber auch wahrlich eine Schwemme an Mittelmaß und kurzlebigen Fließbandproduktionen. Egal, wir rocken die Qualität!

 

Fatplastics startet Online-Shop mit dem besten was Vinyl-Presswerke ausliefern samt profundesten Backstock in Mitteldeutschland (+ausgewähltes CD Programm, Club-Merch, Club Mate Straßenverkauf & natürlich dem Thüringer Kuschelkloß).

 

My color is black! – Rave Strikes Back Webseite sieht positiv & schwarz im neuen Anstrich in die Zukunft. Rave und Katze sind geil. Das Vinyl wird zum Naturschutzreservat – Kampagne „Schütze Dein Vinyl“ wird u.a. mit Stylo-Checker-T-Shirt gestartet. 

+mehr

R.I.P. Zwölfzehner Produktion! – unser Grabgebinde ist bestellt! Auslieferung nur noch so lange der Vorrat reicht. Was bleibt: die absolute DJ Werkbank als angehende Antiquität. Der Walkman wurde ebenso in den Ruhestand geschickt.


In regelmäßigen Abständen wird munter drauflos gepodcastet. Monkey Maffia und Krause Duo vinyllieren bestens. Kadebostan Live at Distillery Leipzig, Feindrehstar wühlen in alten Bändern, "Schleck ihn!" ruft die Bassabrissbirne, nein, "Steck ihn!"

Die Klaviatur des Schlammes zum SMS Festival! Im FAT Zelt ist diesmal die Bagage 24 Stunden nonstop am rocken. Zelt und Wasserspiegel nähern sich bedrohlich an! Die Textur & Masse an Schlamm ist außergewöhnlich – die Stimmung ebenso!

Marek & Fabian Reichelt werden die „Erasure der Clubszene“. Sie releasen hitverdächtige Musik auf der FAT047 "Left/Right". Tracks von Taron-Trekka lassen Nerd-Gesellschaft und Feiervolk Frieden miteinander schließen. Freund Treplec’s Zitat „Untenrum geht’s besser“ bekommt neues Futter.

Feindrehstar releasen passend im Hochsommer ihr Debütalbum Vulgarian Knights auf Musik Krause. Live sowieso unschlagbar, steht sogar das Feuilleton Kopf. Diverse Jahresbestenlisten bestätigen die Qualität des Albums.

Mathias „Matze“ Kaden verzückt die Japaner auf Tour mit „Maximal-Samba“ und Robag wruhmelt mit Genehmigung an Yorke & Modeselektor herum - FAT12inch001 Reihe startet, Vinyl only versteht sich.

Zum Ausklang des Jahres startet dann auch noch die FAT-ZIG Digitalreihe mit einem erstem Release von Douglas Greed in der Form der FAT-ZIG001 "Luxusdiskussion“ – kurzum ein musikalischer Situationsbereicht mit Vision & Kritik in einem.

2009

Während woanders die Banken in sich zusammengefallen sind, warfen sich Hemmann & Kaden auf die Bank und starteten das Jahr mit ihrer "Karacho/Synchro EP". Douglas Greed legte mit "Beuys don´t cry" nach und kurz darauf Schoß Meister Hemmann mit "Gemini" einen Volltreffer ins Sommerhittor und auch heute noch hört man abends manch' jungen Menschen pfeifend das Saxofon simulieren.

 

Der Leipziger Juno 6 und das Duo Taron-Trekka gaben später ihre Einstände und Kadebostan beendete das Jahr mit gewohntem Hang zu honigverklebter Melodramatik. Und zu all den buntgemischten Maxis gesellte sich im Herbst als Labelpremiere das Album "In Between" von Marek Hemmann auf die Bank.

 

Auf dem Schwesterlabel "Musik Krause" ging es ebenso Inhalt- und genussvoll zu. Welches durch die verschroben-schöne "Beans in Sandals" Reihe des Krause Duos nachvollziehbar ist. Und auch Musik Krause zauberte in diesem Jahr ein Album unter den Federn hervor. Ian Simmonds wunderschönes Beispiel für "Anders" namens "The Burgenland Dubs".

 

Unsere Künstler brachten jedes Wochenende Subbässe diversester internationaler Clubmusicbegegnungsstätten zum erzittern und auch das SonneMondSterne Festival 2009 wurde von uns zweitägig gewohnt exzessiv mit "Freude am Tanzen" versorgt.

 

Zum Ende des Jahres verkündeten die Wighnomy Brothers von nun an getrennte Wege zu gehen und wir freuen uns darauf mit Monkey Maffia weiter zu rocken.

2007

Robags Fremdbearbeitungen-Sammlung "Remikks Potpourri 2" wird rausgeschleudert. Ein Fest für die überlebenden CD-Liebhaber!

Bei der Pop-Up Messe in Leipzig wird ein eigener Stand von Wiebke & Toci liebevoll betreut. Ein wirklich symphatisches Happening von Gleichgesinnten.

Die FAT-Neuendeckung des Jahres: der Franzose und in der Schweiz lebende Künstler Kadebostan. Die lass die Sonne in Dein Herz – „Caracas Soul“ wird als FAT 032 verewigt. Auch als Liveact kann er zum FAT-Sommerfest im Kassablanca überzeugen – etwas clubenergetischer als von Konserve, sehr zu empfehlen! Die MK-Neuendeckung des Jahres: Schleck & Stecker, 3 wilde krachige Haudegen machen als Liveact jede Familienfeier zum Rääääve. Erstes Release die Schepper Rabautz Bratsche EP „Moschusmieze“ via MK 020 in Vinyl geritzt. Robag fuhrwerkt in seinen Kellerarchiven herum und herauskommt: "The Lost Archives 1998-2007" in einem der schönsten Layouts der Digipack-Geschichte.

+mehr

Ausflug ins Holzfällerland Kanada: Mutek unsicher machen – die WB`s lassen unter freien Himmel "I'm Ravin, i'm Ravin" aus den Boxen poltern. Selbst die Bäume haben gerävt!

Relaunch im Netz - Freude am Tanzen erhält einen neuen Anstrich im Internet. Der Grafikdesigner "toci" später dann "toci was here" minimalisiert die Komplexität der Dinge und setzt alles farbenfroh um. Zudem ist er von Anfang an für das Coverartwork des Labels verantwortlich, an dieser Stelle ein DANKE!

 

Die Guppipeitsche wird auf FAT 033 im Wighnomyhäuschen geschwungen. Das endet im gloomy head.

Das Fusion-Festival wird mal wieder tief ins Herz geschlossen. Monkey Maffia rockt den "Rindenmulch-Floor". Im Kassa "eigenen" Hangar lassen Tiny, Soulphiction, Schleck & Stecker, Oliver Goldt, Feindrehstar und das Krause Duo den Sonntag endlos werden!

Wir sagen dem NME das man "NEW RAVE WAS LAST WEEK" mit einem Augenzwinkern sehen muss. Die Aktion wird auf Nicki's gemalt.

Slamfest an der Bleilochtalsperre! Motto bei der 07er SMS: „Schlamm against Bass“ – wir sind mal wieder im eigenen Zelt geschützt, ganze 2 Tage mit ordentlich Modder an de Bodden und lieben Gästen, yeah!
Tag 1: Oliver Goldt rollt den edlen Teppich aus (handgeknüpft versteht sich), Metabotruppe & Immo krümeln ihn ordentlich voll, Wighnomy’s rödeln erst einmal mit dem Vorwerk-Beatsauger drüber, Marek rollt den Teppich wieder blitzsauber und durchnässt zusammen, Matze Kaden spült Bretter und Boden wech.
Tag 2: Le’Auditeur Genossen Marvellous & Mbeck machen keine Gefangenen – frühe Abfahrt gewiss, Jeans Team sind Live so unwiderstehlich, Makossa & Megablast machen das Zelt erst richtig gemütlich, Akufen holt unglaubliche Schätze aus der Kiste, Krause Duo machen kaputt was Dich kaputt macht: Ton Steine Scherben Techno par excellence, bis alle mal wieder den Wettlauf mit dem Tageslicht schon längst verloren haben!

Wighnomys im Robert Johnson: Krach Bumm Peng... schepperpoppepper!

Krause Duo machen Ruggi Zuggi auf der MK 022 mit dem unglaublichen Flowin Immo als Gast! Zum Stück Canopolis kann man einfach nur durchdrehen!

Klare Sache: Wir sind "Pro-Vinyl" und beteiligen uns an dieser Aktion. Ziel ist es, eine starke Allianz zu bilden, um das Vinyl zu fördern und in seiner Tradition zu erhalten. Der kommerzielle Download von Musik soll erst 2 Wochen nach VÖ. der Platte erhältlich sein: Grundsätzlich: Vinyl kills MP3!

Der soulphictionale Michel Baumann aka Jackmate schickt Mucke aus dem Ländle! Wir sagen: Geht's noch! Gleich ruff auf's FAT-Vinyl mit der Nummer FAT 034.

Labelnächte unter dem ehemals Kassaschwof-Logo "Primaklimaclub" im Watergate Berlin und im Übel & Gefährlich Hamburg geraten außer Rand und Band. Schöne Freiheit im Kassablanca ist etablierter als etabliert! Warum kommt Ihr immer so spät an einem Mittwoch?... Die Klanglauf Nächte, ebenfalls im Kassablanca – u.a. betreut von Mr. Kaden, sind durch 1st Class Booking und Gäste die Messlatte der E-Fetenkultur, basta!

Dapayk und Mo's Ferry Kollegen wie Marcel Knopf wechseln von FAT-Booking zu Magnet Booking. Danke für die vertauensvolle Zusammenarbeit! Zur Jahresendsause mit WB's wird fast schon standardgemäss das Kassa zerlegt. Wer nicht zur rechten Zeit da war, hatte am Einlass das Nachsehen.

2005

Krause Duo bringt mit Hilfe von Jackmate's Philpot die Kristallsemmel zur Welt - zwei 2x absolut zeitlose Remmidemmis für's ruhige und laute Ohr - beide tiefer als der Mariannengraben im Ozean!

Fatplastics Recordstore platzt durch regem Andrang aus allen Nähten - Vinyl satt!! Club Mate satt! Neue Profitheke sorgt für offene Münder, und niemand verlässt die Kammer ohne ordentlich Scheiben in der Tüte. Losung: Alles was reingeht!

DJ Koze hat mal wieder das Kassablanca mit seinem gehousten Friedenstechno sauber gefegt.

SMS FAT/MK Festival Showcase wird zur Euphoriebombe: Oliver Goldt, Mathias Kaden, Marek Hemmann, Erobique, Wighnomy Brothers, Metaboman (mit Livemusikern!!!) und das Krause Duo schippern den Kahn in die Bleilochschweiß-Talsperre, bis es nur noch Wellen der Freude gibt! Dazu SonneMondSterne Compilation 05 CD in the Misch by Wighnomy Brothers.

+mehr

Robag Wruhme remixt und produziert sich den Arsch ab - Ritterschlag: CD von Mute mit Depeche Mode Sounds von "Playing the Angel" trudelt herein, und Wruhme zittert wie 1977 vorm Weihnachtsmann! Den Rest bitte lesend bei www.discogs.com stibitzen.

Die FAT Spaßinitiative in Media Rave Strikes Back erobert immer mehr Sympathisanten und Ravecharts-Abgabewillige! Geschichten werden erzählt... fragt doch die Leute.... mmhh

Sören und Gabor lernen 2005 fast genauso viele Stewardessen wie Clubgänger kennen. Mathias Kaden und Marek Hemmann gehen auch manchmal getrennt einkaufen. Ergebnis: beide Körbe trotzdem voll!

Die Tanzkolumnen Schöne Freiheit und Klanglauf im Kassablanca leben alles was ein gehirnaktives Schubidu braucht!

Ansonsten: es wurde aufgelegt, an Musik geschraubt und darüber diskutiert, verbal gefightet, umarmt, geschrieben, unermüdlich der Plattenladen überhitzt, gebookt, Bild und Text designt literweise Schweiss und Gehirngrütze verschüttet, über Politik und Gesellschaft gewettert, gegrillt äh gebraten, Business-Schelte eingesteckt, gesüffelt, Kinder beim gedeihen bewundert, Stühle rein und raus gestellt, Platten begrabscht, online geschuftet ...einfach mit allen Beteiligten die Lok zielstrebig auf den Gleisen gehalten und jeder hat immer eine Schippe Kohlen in den Kessel geworfen, wenn er danach verlangt hat!

2003

Die Klanglauf Sessions werden vom Geraer Uptown Boy Mathias Kaden ins Leben gerufen. Frische Jungs sind beim label jetzt am Start – Hemmann & Kaden releasen FAT016 & FAT018. Robag Wruhmes MK006 "Kopfnikker" schlägt ein wie 'ne Bombe. BBCworldwide spielt Metaboman Tracks & lizensiert "Kommse" auf Gilles Peterson GP03CD. FAT015 "Bodyrock", "Kopfnikker" und die MK009 "Rausgeflogen EP" erscheinen weit oben in den Groove Charts. Wruhme erledigt zwischendurch Remixe für Märtini Brös. aus dem dicken Berlin. Tekel, SCSI9, MosFerry, Commercial Breakup geben sich der Wruhmschen bearbeitung geschlagen.

Labelausflug zum SONAR Festival 2003. Weiter gehts: Auflegen im Studio 672 Köln, Flex Wien, Click Hamburg, WMF Berlin, Noveau Casino Paris und dem Nachtdigital Festival & Sonne Mond Sterne Festival.

Das Label Freude-am-Tanzen Recordings wird 5 & Fatplastics wird 2. Umzug in ein grösseres Büro direkt über dem Plattenladen. Würfelmann Veiter wird neue Kraft im Recordstore. Plattenindio Oliver Goldt wird Schriftführer. Die Merchandise Welle rollt indes unaufhaltsam in Form von Kissen, Damentaschen, Dänischen Plattentaschen, Filztaschen und angedachten Krause Würfeln auf die Leute zu.

2001

Ein mysteriöses Italienfieber greift um sich – kurioserweise wurde die FAT004 auch gleich im Italostyle produziert. Wighnomys Track "La collazione" lizensierte EFA für die "INHOUSE & EXTREME COUCHING II" CD Compilation.

Die Suche nach dem grossen Schatz – FAT005 "Golden Eldorado" – ein Remixprojekt in goldgelbem Flavour. Gabor & Marcho bildeten die FAT Kooperative. Sonne im Juni – unser erstes Musikvideo wird mit süssen Boys & Girls in rosaroten Räumen in der Stadt Weimar gedreht. Der Mann, der das alles dirigierte, war Director: Michael Venus.

Fatplastics – die feierliche Eröffnung des Freude-am-Tanzen Plattenladens in Jena.

Zusammenarbeit mit Frankman aus Leipzig. Man definiert gemeinsam mit Gabor & Marcho den Begriff Raumfahrermusik, daraus entsteht die FAT006 "Raumpatrouille". Wighnomys Track "Down" wurde anschließend für die LOST VEGAS "German House Suite Vol.3" CD Compilation lizensiert.

Die Wighnomy´s bekommen Verstärkung: die süsse Mrs. Delhia (jetzt: Delhia de France). Erste Auftritte mit ihr in der Distillery Leipzig und im Kassablanca Jena.

1995–1998

1995-1998
Thomas Sperling war von Anfang an in der Jenaer-Technoszene aktiv. Bereits Anfang der 90iger Jahre organisierte er kleinere Parties. Im Jahre 94 holte er Daniel Mauß in´s Boot und so startete am 20.05.95 in Jena die TIMELESS Veranstaltungsreihe mit immerhin rund 1.000 Gästen.

 

Die genaue Geburtsstunde des FAT-Logos ist nicht genau bekannt. Auf jeden Fall schleppte Robert Berneis eine original Konsum-Einkaufstüte aus tiefsten DDR-Zeiten mit der Aufschrift "Freude am Einkauf" an und die Idee des Logos war geboren. Das Veranstalter-Duo Sperling & Mauss nutzte "Freude am Tanzen" als Markenzeichen zum Auftakt der House-Parties in der Jenaer Parkavenue ab Januar 1996. Es folgten noch viele elektronische Tanzveranstaltungen unter dem Logo von "Freude am Tanzen". Im Laufe der Zeit gab es dann die Verschiebung zum Platten-Label.

 

Das erste Release kam übrigens im Dezember 1998 auf den Markt. Die FAT001 "Four Sexy Tracks" wurde in einer Auflage von 350 Stück inklusive Einzelnummerierung produziert. Der erste Vertrieb war Container in Hamburg, mittlerweile schon wieder "Geschichte" und passe.