Zur Übersicht
Less
Stranger
FATCD 017


CD RELEASE: 04.10.2019

DIGITAL RELEASE: 04.10.2019

DISTRIBUTED BY ORCHARD

01. In My Dreams
02:54
02. Aller Leichtigkeit In deinen Händen
02:43
03. Run On My Knife
04:30
04. Zum Greifen fern
03:44
05. Orbit
05:20
06. Herzenswärme
02:05
07. Amber
03:21
08. Verdaut
03:55
09. Blütenstaub
02:38
10. Finally Free
02:34
11. Sehnzucht
04:29
12. In deinem Glanz
03:06
MUSIKINFO

Die natürliche Umgebung des gebürtigen Thüringer Less ist das DJ Pult. Da musiziert er seit etwa 2 Jahrzehnten am liebsten und öffnet seinen Reisekoffer gern mit verschiedenen Genres elektronischer Musik. Den Beginn seiner Sets lässt der Genießer häufig, durch eine ruhige Kugel ins Rollen kommen. Ambient in den verschiedensten Facetten von dunkel bis hell, säuft er wie Muttermilch. Das setzt an im Hirn und programmiert die Seele. Zudem liebt er Blade Runner in Story & Musik. Der Zweite von 2017 hat es Less besonders angetan. An einem stürmischen Tag in Berlin mit Weltuntergangstimmung, sucht er Unterschlupf im Kino. Frei nach einem Zitat im Film "Wir alle suchen nach etwas echtem" ist Less so geflasht von Stimmung und Sound, er beschließt: Ich will so ne Musik machen! Wenig später bekommt er eine SMS von einer seelenverwandten Künstlerfreundin: "Du musst solche Musik machen!". Tja, wo die Liebe hinfällt...

 

Emsig tüftelt er im Labor und erkundet die Gerätschaften und die Welt der weiten Melodien und Experimentalsounds. Am Ende der Produktionsphase wird das Ergebnis mit Echtheitszertifikat noch durch eine analoge Bandmaschine gejagt.

 

Herausgekommen ist ein updriftendes Album, ein instrumentaler Meta-Soundtrack in dem der Zuhörer zum Replikant des Sounds wird, mit dessen Assistenz er in seine eigene Wirklichkeit eintauchen kann. Hier wird nicht Handlung untermalt, hier entsteht welche. Bei allen düsteren Schwebeteilchen die den Klang tragen, sprüht es gewaltig an Hoffnung, wie bei einer Irrfahrt durch Tiefen ins Glück. Da wo Vangelis am Strand stehen bleibt und auf die Flut oder den Sonnenuntergang wartet, geht Less kurz vor den Dünen nochmal in einer alten Höhle die Treppen hinunter, zum verweilen im Dunkeln. Pünktlich zum Sonnenaufgang ist er aber wieder da, mit samt seiner Musik. Am Ende spricht Harrison Ford noch die entscheidenden Worte: "Sometimes when you wants to love someone, you gotta be a stranger."

 

Die Tracks tragen meist hoffnungsvolle Namen und gehen alle ineinander über. Wie es z.B. aus "Orbit" direkt in "Herzenswärme" übergeht, wünscht man sich so auch manchmal fürs reale Leben. Augen zu und durch und es passiert! Man wird ja wohl noch etwas Freude am Träumen habe dürfen im Leben, das einem manchmal vorkommt wie ein nie endendes Assessment-Center.

 

Stranger erscheint auf CD, 50 limitierten Tapes und Digital.

 

gez. Oliver Goldt