Zur Übersicht
Metaboman
Rausgeflogen EP
MK 009

 

VINYL RELEASED: 03.11.2003

DISTRIBUTED BY: KOMPAKT

DIGITAL: 01.01.2004

DISTRIBUTED BY FINETUNES

A1. On Fire
06:28
A2. Torero
06:42
B1. Role für Kale
07:30
B2. Big Operation
05:12
MUSIKINFO

Liebe Freunde der Diät, wie wird sparsam, sowie obendrein überlegt gespeist und der Tisch ist trotzdem reich gedeckt? Ganz einfach man hält sich an die musikalische Diätempfehlung von Metaboman: minimal und trotzdem sättigend. Diesem Alias ist es gelungen mit der MK009 seinen seit der MK001 bereits angedeuteten ganz eigenen unverwechselbaren Stil weiter zu festigen. Dabei hat er sich sein ganz persönliches Universum und die sogenannte „T.Raumparrish“- Philosophie endeckt. Kein Track klingt bei ihm gleich, doch sie sind immer Metaboman durch und durch. Wie auch auf seiner neuen 12“ die absolutes Vollwertfutter für vielseitige DJ’s und Listener bedeutet.




TRACK INFORMATIONEN

A1. On Fire
...ist ein von tiefen Bässen angetriebener lässig abgehangener Knusper-Track, welcher mit seinem einsetzenden kurzen Vocalsprech- Statement klar durch die Blume auffordert, das er direkt auf den Floor gehört. Mit rasselnden Höhen und gelegentlich auftauchenden Tiergeräusch- ähnlichen Samples fordert er zur Bewegung auf. Mehr als nur Vorspeise!

A2. Torero
...
bedeutet Hauptgericht- ein funktional nach vorne peitschendes Primetime- Monster angetrieben von einer fordernden Bassline. Durchsetzt von gebrochenen Beats verschmelzen die Zutaten mit angenehm treibenden „Psychosequenzen“ zu einem mit Punkattitüde durchsetzten Stück ausgetüftelter roher Clubmusik.

B1. Role für Kale
Die Zwischenmahlzeit wird eingenommen mittels knisternden nach altem Vinyl klingenden Lauten mit Bass versetztem Boogierhythmus und wie ferne Stimmen klingende Schnipsel im Hintergrund. Es gesellen sich noch tiefe Zutaten, eine abgespeckte Hi-Hat und eine von Lars Mäurer live gespielte Pianoline dem zwingend kopfnickenden Beat hinzu. Hin und wieder schauen sparsam eingesetzte Samples um die Ecke. Gekrönt wird das Ganze durch ein von Kalle Mille ebenfalls live interpretiertes immer wiederkehrendes Trompetenthema. Alles endet in jawohl „Schaffel-Jazz“!

B2. Big Operation
Der Nachtisch ist serviert mit geloopten Standbass, Rauschen wie ein Jazzbesen, Vinylsprunggeräusch in der Lehrrille, abgebremster Housegeschwindigkeit in Bass und Klap-Hi-Hat. Darüber thront ein von Johannis Haschke liebevoll hineingehauchtes Saxophon. Fertig ist ein aus dem Keller kommender und auch dort verweilender Latenight Jazztrack.