Zur Übersicht
Ian Simmonds
The Tokio Drifter EP
MK 036

 

VINYL RELEASED: 19.09.2011

DISTRIBUTED BY: KOMPAKT

DIGITAL: 30.09.2011

DISTRIBUTED BY FINETUNES

A. Evacuation
08:37
B. The Comeback
06:49
MUSIKINFO

Der gebürtige Waliser Ian Simmonds hat inzwischen sein Zelt wieder auf der Insel aufgeschlagen. Einige Jahre verbrachte er in Thüringen. Fast zwei davon auf der Burg Wendelstein, wo auch sein famoses Album "The Burgenland Dub" entstanden ist. Der Musik Krause-Sippschaft bleibt er indes natürlich treu. Nur Recht so, wenn dabei zwei so fürstlich tiefliegende Klangraketen ins Licht der Gehörwelt starten. Niemand klingt wie er! Diese betörende Leidenschaft mit Hang zum perkussiven Rhythmus im Verbund mitkraftvoll meditativem Charakter ist einzigartig. Trotz einer Vielzahl von Tönen, Melodiefragmenten undrhythmischen Feinheiten, die so dicht zusammenhalten, hegen die Tracks immer eine unglaublich aufgeräumte Deepness. Diese kommt wiederum so kraftvoll daher, dass jede Muskelfaser Lust auf Vibration bekommt. Dass sein Sound so klingt, als würde er von einer fünfköpfigen Liveband mit Jazzanschluss in den Clubkontext gefeuert, ist sein großer Verdienst. Für die neue Musik Krause hat er dem Adrenalin der Sinnlichkeit noch mal ordentlich Feuer unterm Hintern gemacht, so dass Cinematic-Kopfkino Freunde und freigeistige Tänzer beide exzellent auf ihre Kosten kommen. Das was den typischen Simmonds Sound bisher auszeichnete, wird hier von Ian mit noch mehr Punch von gaaaanz gaaanz unten ausgestattet. Die Clubanlagen und Rumhopswilligen wird es freuen - das ist ein Versprechen!




TRACK INFORMATIONEN

A. Evacuation
Vogelzwitschern, ein durchgehender jazzy Basslauf, jede Menge Kling-Klongs, Congs, Pengs und Biffs werdenab 1min getragen von einer für Ians Verhältnisse alles anderen als zaghaften Bassdrum, die dezent süffigeHi-Hat ab 4:30 besorgt den Rest.Endlich könnte man meinen... ein deutliches JA, oder?! Noch nie klang Ian Simmonds so clubtauglich. Scheißegeil.



B. The Comeback
Da ist sie wieder, die Sehnsucht der unendlichen Simmondschen Weiten. Ein wahres Epos hat er da erschaffen,desen Kraft zur körperlichen Extase man kaum verleugnen, gar entweichen kann. Mut zur Fläche darf maninzwischen ja auch wieder haben. Hier geschieht es so unaufdringlich und gleichzeitig so opulent. AuchScheiße geil.