Zur Übersicht
Metaboman
JA/NOE
MK CD/LP 005

 

VINYL RELEASE: 18.02.1013

DISTRIBUTED BY KOMPAKT

DIGITAL RELEASE: 22.02.2013

DISTRIBUTED BY FINETUNES

01. Wonderboy
06:08
02. Kontrapfiffie
05:43
03. Bibibig
06:16
04. Räuber
05:52
05. East
05:25
06. Dubbyone
06:01
07. Hot Shit
06:21
08. Ringer
05:44
09. Yokonotono
07:00
10. Ultrakörper
09:05
MUSIKINFO

Musik Krause, das Label mit dem besonderen Funk und Weitblick veröffentlicht das vierte Album in seiner zehnjährigen Geschichte. Der Kreis schließt sich. Denn 2002 startete man mit Metaboman. Jetzt liegt sein Album vor.
Als Teil des auflegenden Krause Duos erlebt er sämtliche Eskapaden der Feierkultur. Schöpferisch gehen sie dabei keineswegs den geraden Weg. Sie haben eine ganz eigene Metaphorik entwickelt, eben Krauzy Schrouse And Trashno.
Auch wenn auf dieser Langspielplatte ordentlich mit angezogener und gelöster Handbremse geschroust wird, der beliebt berüchtigte Krause-Vibe in jedem Taktschlag mitswingt, schmiedet hier Metaboman Solo die Eisen. Er möchte weitergehen, sich treiben lassen und vor allem als Liveprojekt mit lieb gewonnenen Musikern die Bühnen bassmassieren. Krause Duo bleibt Krause Duo.
Das Album kommt diesbezüglich als richtungweisende Gebärde daher. Solo ist hier nur der Dirigent, Arrangeur und Komponist in einem. Various Artists ist das Stichwort, mein Metaboman. In allen zehn Liedern setzen befreundete Klangmeister ihre Noten und Vibes zwischen die geschickt groovenden Rhythmen. Dabei ist ein echtes Clubalbum entstanden, das es versteht, mit stilistischer Kontingenz, kontemplativer Kraft und durchweg tief greifendem Rhythmusgefühl, Musik im Clubkontext Bedeutung beizumessen, die über den normalen Knall und Schrei weit hinausgeht. Party? Sicher, aber mitten im Leben zwischen Aufmüpfigkeit, Tiefe, Rauchschwaden und Genuss.
Metaboman hatte immer seine eigene Vision, was sich durch eine authentische Einzigartigkeit widerspiegelt. Er findet keine Sounds. Aber Formen findet er, das ist auch das Fortschrittliche, nicht die neuen Sounds, sondern die neue Formen. Er lässt nicht nur die Sprache der Untenrum-Bassdrum, sondern auch seine eigenen Erzählungen sprechen. Er gibt seinen Stücken Raum und Tiefe. Die Musik an sich positioniert einen selbst innerhalb eines musikalischen Kosmos. Der Hörer kann die Platte förmlich im Club arbeiten hören. Ein Freak und seine Freaks laden dich ein, und im Herzen weißt du längst, dass du dazugehörst. Man hört heraus, dieser Typ und seine Klanggesellen wollen MICH mit dabeihaben! Dieses Album umschließt den Moment und bewart ihn für lange Zeit auf. Diese Musik ist die Sprache von Metaboman und sie wird meisterhaft verstanden.

Gez. Oliver Goldt